Architektur mit den Augen des Fotografen

KLAUS KINOLD

23.11.2019 – 30.08.2020

Carlo Scarpa _ La Tomba Brion
Foto: Klaus Kinold

Klaus Kinold, Carlo Scarpa und Giuseppe Brion. Drei große Namen vereint im Museum DKM. Der venezianische Architekt Carlo Scarpa schuf für die Unternehmerfamilie Brion ein Gesamtkunstwerk auf zweitausend Quadratmetern, das dem Tode huldigt. Grablege, Pavillon und Kapelle bilden einen Ort der Meditation und ein großes architektonisches Denkmal.

Dem aus dem Ruhrgebiet stammenden Münchener Architekten, Künstler und Fotografen Klaus Kinold widmet das Museum DKM eine Ausstellungsreihe zu seiner Architekturfotografie. Am Anfang steht Carlo Scarpa und rückt seine Grabanlage „La Tomba Brion“ in den Fokus. Dabei wird der spezielle, präzise und nüchterne Blick des Fotografen und seine Aufmerksamkeit für das Besondere wahrnehmbar. Die von ihm fotografierte Architektur steht im Mittelpunkt und entfaltet ihre Wirkung auf den Betrachter. Durch seine Fotografien wird die Atmosphäre des Ortes erlebbar und vermag den Betrachter darein zu versetzen (dorthin zurück zu versetzen?).

Im Hauptausstellungsraum werden die fotografischen Arbeiten der Grabstätte gezeigt. In den zwei anschließenden Räumen sind Panoramafotografien von Kinolds Reisen ins Veneto und nach Venedig, Carlo Scarpas Heimat, zu sehen.

Ausstellungsansicht Museum DKM
Foto: Klaus Kinold
Menü