Ausgewählte Werke

MODERNE KUNST: ZEICHNUNG

Zeichnung _ Hände

Eduardo Chillida, Zeichnung, 1980iger
© Stiftung DKM | Photo: SDKM

Im Museum DKM ist ein Themenraum dem Motiv der Hand gewidmet, das seit jeher im Fokus vieler bildender Künstler steht. Die Sammlung Krämer-Maas beherbergt zahlreiche Papierarbeiten des baskischen Bildhauers Eduardo Chillida (San Sebastián, ES 1924 2002), die um dieses Bildthema kreisen.

In den mehr als fünf Jahrzehnten seines künstlerischen Schaffens, zwischen 1945 und 2000, hat Eduardo Chillida, der in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, über 300 Zeichnungen, Collagen, Radierungen, Stahlskulpturen und Terrakotten geschaffen, die alle auf demselben Motiv basieren: der Hand. Obwohl die Hand eine Konstante in Chillidas Werk darstellt, sind die intimeren Papierarbeiten eine Unbekannte in seinem Schaffen. Sie veranschaulichen jedoch formale und räumliche Charakteristika seiner skulpturalen Arbeit. In seinen Händen findet Chillida ein lebendiges Element, das ihm erlaubt, den Raum zu erforschen, ihn im wahrsten Sinne des Wortes zu erfassen. Die Hand dient ihm als plastische Komponente, um Linie, Masse, Leere und Volumen zu organisieren und den Raum in Frage zu stellen. Dabei zeigt sie sich mal offen, mal geschlossen, mal zeigt sie Innen oder Außen, mal ist sie bewegungslos und mal in Aktion.

Die Kraft der Linie entwickelt eine Vielzahl von Variationen, wobei Rhythmus, Kontur, Bewegung und Öffnung der Linie eine erstaunliche Plastizität erzeugen. Chillidas Hände, wie auch seine Skulpturen, beobachten und konstruieren den ganzen Magnetismus des Spiels zwischen Raum und Leere.

Eine der Papierarbeiten von Eduardo Chillida, die sich im Bestand der Sammlung Krämer-Maas befindet, wurde in schlechtem Zustand ersteigert. Im vergangenen Jahr konnte sie im Rahmen einer Bachelorarbeit im Studiengang Schriftgut, Grafik, Fotografie und Buchmalerei an der TH Köln am Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft untersucht und restauriert werden. Wir bedanken uns bei Anne-Lena Krahe für die geleistete Arbeit und freuen uns, dass der Themenraum in Kürze um eine weitere Zeichnung Chillidas ergänzt wird.

Weitere Informationen zum Studienprojekt können Sie der folgenden Webseite entnehmen: https://www.th-koeln.de/kulturwissenschaften/cics—studienprojekt—abloesen-einer-zeitgenoessischen-grafik_106951.php

Laura Tammen, 2024