Kuratorenführung OMOSHIROGARA auf Japanisch, Englisch und Deutsch

KURATORENFÜHRUNG OMOSHIROGARA MIT MARIKO MIKAMI, MIWA NEGORO UND ROGER M. BUERGEL

Mariko Mikami:
Sonntag, 30.01.2022 um 14:30 Uhr (auf Japanisch, 日本語)

Miwa Negoro:
Sonntag, 30.01.2022 um 16:00 Uhr (auf Englisch)

Roger M. Buergel:
Freitag, 04.02.2022 um 16:00 Uhr (auf Deutsch)

2022年01月30日(日)14:30 (日本語)
2022年01月30日(日)16:00 (英語)
2022年02月04日(日)16:00 (ドイツ語)

Ulrich Tillmann, Meditationen, 1985/2001
Ausstellungsansicht Omoshirogara, Museum DKM © Christina Wild

Mariko Mikami führt auf Japanisch durch die Ausstellung Omoshirogara, die wir anlässlich 160 Jahre deutsch-japanischer Freundschaft präsentieren. Die Kimonos aus der Sammlung von Yoshiko Inui (JP) erzählen die dramatische Geschichte der japanischen Moderne — von der Ankunft der «schwarzen Schiffe», die Mitte des 19. Jahrhunderts das Inselreich zu Handel und Austausch mit dem Westen nötigten, bis zur Neuerfindung Japans als Industrienation und militärische Macht, die Anfang des 20. Jahrhunderts dem Westen auf Augenhöhe begegnete.

Bitte melden Sie sich per E-Mail mail@museum-dkm.de oder telefonisch: 0203.93555470 an.

Kimono aus der Sammlung Inui. Courtesy: Yoshiko Inui

Miwa Negoro führt auf Englisch durch die Ausstellung Omoshirogara, die wir anlässlich 160 Jahre deutsch-japanischer Freundschaft präsentieren. Die Kimonos aus der Sammlung von Yoshiko Inui (JP) erzählen die dramatische Geschichte der japanischen Moderne — von der Ankunft der «schwarzen Schiffe», die Mitte des 19. Jahrhunderts das Inselreich zu Handel und Austausch mit dem Westen nötigten, bis zur Neuerfindung Japans als Industrienation und militärische Macht, die Anfang des 20. Jahrhunderts dem Westen auf Augenhöhe begegnete.

Bitte melden Sie sich per E-Mail mail@museum-dkm.de oder telefonisch: 0203.93555470 an.

Kimono aus der Sammlung Inui. Courtesy: Yoshiko Inui

Roger M. Buergel führt durch die Ausstellung Omoshirogara, die wir anlässlich 160 Jahre deutsch-japanischer Freundschaft präsentieren. Die Kimonos aus der Sammlung von Yoshiko Inui (JP) erzählen die dramatische Geschichte der japanischen Moderne — von der Ankunft der «schwarzen Schiffe», die Mitte des 19. Jahrhunderts das Inselreich zu Handel und Austausch mit dem Westen nötigten, bis zur Neuerfindung Japans als Industrienation und militärische Macht, die Anfang des 20. Jahrhunderts dem Westen auf Augenhöhe begegnete.

Bitte melden Sie sich per E-Mail mail@museum-dkm.de oder telefonisch: 0203.93555470 an.

Menü